Mühldorfer Hilfsfonds und Bruderhausstiftung helfen in der Not

Die Weihnachtsaktion des Mühldorfer Hilfsfonds und die städtische Bruderhausstiftung zahlten zu Weihnachten insgesamt 13.832,50 Euro an bedürftige Mühldorfer aus. Beim Stadtball am kommenden Samstag wird bei der Tombola wieder fleißig für den Mühldorfer Hilfsfonds Geld gesammelt.

Die Kreisstadt Mühldorf a. Inn hilft Bürgern in Not: „Im Rahmen der Weihnachtsaktion wird bei Kindergärten, Krippen und Schulen nachgefragt, ob es bedürftige Familien gibt“, erklärt Erste Bürgermeisterin Marianne Zollner. „Die Familien erhalten dann entweder Kleidungsgutscheine oder aber finanzielle Zuwendungen.“ Damit werden beispielsweise auch die Mittagsbetreuung von Kindern, Ausflugsfahrten oder Vereinsmitgliedschaften finanziert. Heuer kann damit insgesamt 18 Familien geholfen werden.

Daneben gibt es die Bruderhausstiftung, die auf das Jahr 1563 zurückgeht und seither an Mühldorfer Stiftungsmittel auszahlt. Hierüber bekommen 20 bedürftige Mühldorfer Bürger Zuschüsse für ihren Lebensunterhalt. „Zusätzlich haben wir für das Programm Essen auf Rädern des BRK Mühldorf gespendet und die acht Seniorenclubs bekommen zu Weihnachten auch immer eine finanzielle Zuwendung“, sagt Zollner.

Wer den Mühldorfer Hilfsfonds finanziell unterstützen möchte, kann sich an die Kreisstadt Mühldorf a. Inn, Bürgerhilfsstelle, Monika Pingitzer, Telefon 08631/612-102, wenden. Beim Stadtball am kommenden Samstag, 11. Januar, werden wieder Spenden gesammelt. Der Erlös der Tombola geht direkt an den Mühldorfer Hilfsfonds.

[Bild:
Über die Weihnachtsaktion der Kreisstadt Mühldorf freuen sich (von links): Monika Pingitzer, Bürgerhilfsstelle, Erste Bürgermeisterin Marianne Zollner und Karin Mußner, Jugendsozialarbeiterin an der Grundschule Mühldorf-Altmühldorf.]

Landrat Georg Huber
Erschienen am:
08.01.2020
um 12:03 Uhr
Print Friendly and PDF