U 18 Oberbayerischer Meister - Zweite Mannschaft der U 16 Vierter bei der Oberbayerischen

[jti] Bei den oberbayerischen Meisterschaften der U 18 errang die Mannschaft des TSV Mühldorf den Meistertitel. Die zweite Mannschaft, die auch an den Meisterschaften teilnahm und überwiegend aus Spielern der U 16 bestand konnte sich auf einem sehr guten 10. Platz behaupten.

Die sehr gute Vorbereitung seit Weihnachten zeigt ihre Früchte. Der hervorragende 3. Platz beim internationalen Turnier in Modena, bei dem die Innstädter nur gegen ein Team aus Frankreich, in dem chinesische Auswahlspieler mit Gardemaß spielten, knapp (24:26 und 23:25) verloren hat und der Sieg beim Turnier in Graz haben dem Team auch viel Selbstvertrauen gegeben. Dieses konnte speziell die erste Mannschaft im Endspiel gegen die Gastgeber aus Holzkirchen zeigen. In drei spannenden Sätzen konnten sich die Mühldorfer mit 2:1 (25:20,20:25,15:12) den Meistertitel sichern. Die zweite Mannschaft lieferte sich im Überkreuzvergleich dem SV Eitensheim einen großen Kampf. Letztlich aber verloren sie mit 23:25 und 22:25 denkbar knapp. Für das junge Team war es sehr gut doch zwei Konkurrenten hinter sich lassen zu können.

Die zweite Mannschaft des TSV erreichte bei den oberbayerischen Meisterschaften der U 16 einen hervorragenden 4. Platz. Die Mannschaft die schon die Punktrunde vor allem mit Spielern aus der U 14 bestritten hat, konnte sich gegen die zum Teil zwei Jahre älteren Spieler der anderen Teams sehr gut behaupten. Durch eine sehr gute Grundtechnik und gutes Spielverständnis bereiteten sie vielen Mannschaften Schwierigkeiten, die sie allein durch ihre körperliche Überlegenheit in Schach halten konnten. Erst in den letzten Spielen gegen Holzkirchen, den späteren oberbayerischen Meister und den TSV Grafing mussten sie den Kürzeren ziehen.

In den nächsten Wochen kommen noch schwere Aufgaben auf die Jungs zu. Nach der südbayerischen U 16 in Dachau folgt die südbayerische U 18 in Bobingen. Ein noch harter Weg für die Jungs.
Von links: Julian Fröstl, Fritz Vähning, Jakob Gilles, Lukas Zusann, Manuel Olliges, Moritz, Wöls, James Feuchtgruber und Kilian Nennhuber
Von links: Julian Fröstl, Fritz Vähning, Jakob Gilles, Lukas Zusann, Manuel Olliges, Moritz, Wöls, James Feuchtgruber und Kilian Nennhuber
Erschienen am:
31.01.2020
um 10:40 Uhr
Print Friendly and PDF